Sonntag, 21. Dezember 2014

You live like a house in a hurricane

Ich bin also 18 geworden am 18.12. , diese Unabhängigkeit bedeutet für mich wohl mehr als für viele andere. 
Ein schlechtes Verhältnis zu seinen Eltern zu haben ist halt blöd, aber man kann sich ja nach und nach davon lösen. 
Sie wissen dass ich nie mehr nach Hause kommen mag, sobald ich erst einmal studieren bin. 
Das bricht mir wohl noch mehr das Herz als ihnen. 

An sich war mein Geburtstag okay. Wie immer ein sehr tränenreicher Tag für mich, aber es vergeht ja kein Tag mehr ohne. 
Schlimm ist auch, dass ich seit den sechsstündigen tatsächlich ausgebrannter zu sein als sowieso schon. 
Organisation der abifete, kuchenverkauf etc und dann noch die sechsstündigen waren dann wohl doch zu viel. 
Essen kann ich seitdem nicht mehr. Ich bin froh wenn eine normale Mahlzeit an Tag iwie dabei ist. 

Gestern war dann unsere abifete, die war natürlich endlos stressig, aber es hat auch Spaß gemacht. Musik war gut, viele Menschen waren da, mal sehen was die Finanzen sagen. 

Auf jeden Fall bin ich momentan äußerst neben der Spur, weihnachten wird das wohl nicht verbessern.