Dienstag, 15. Dezember 2015

“Fall in love with someone who tastes like adventure but looks like the calm, beautiful morning after a terrible storm. "

Vielleicht sollte ich auch einfach mal eine ganze Zeit lang ohne Beziehung sein,
Und erst einmal ein wenig zu mir selbst finden. 

Dienstag, 8. Dezember 2015

"Letztlich ist ein Unterschied auch ein Zusammenhang."

Also,
Ich neige ja immer sehr dazu zum Messi zu werden und mein Leben und Aufgaben aufzuschieben.
In den ersten Wochren nach der Trennung von M war das besonders schlimm. 
Ich habe mein Zimmer tagelang nicht aufgeräumt, ich habe aufgaben vernachlässigt, Herr A. Braucht immer noch die email Liste meines jashrgangs , ich habe mich nur so halb um den Antrag für meine Fächerkombination bemüht. Und so weiter und sofort.

Aber die letzten Tage habe ich mir ziemlich viel Mühe gegeben dass in den griff zu bekommen und das wird langsam.
Wenn man alleinenwohnt hat man ja auch niemandem der einem hinterher läuft.
Meine ersten uninoten können sich wohl auch sehen lassen
1,5 auf mein Referat und 2,0 auf meine erste hausarbeit .

Und ich liebe meine Jungs hier.
V,S,M und A, ich fühle mich keine minute hier einsam. 

"Ich fliege frei. Der Vögel durch stieß das ei und verlies das Nest" 

Sonntag, 6. Dezember 2015

"Soll ich's wirklich machen oder lass ichs lieber sein?"

Oh oh. 
Der erste Stress. Mehr oder weniger. 
Ich weiß auch gar nicht was oder wie ich es eich erzählen soll. 
Es gibt sehr viel dazu zu sagen,
Und problematisch ist es, wenn deine besten Freunde alle so weit entfernt sind und du mit keinem ein vernünftiges Gespräch führen kannst. Und dann bist du mit den Menschen die du hier kennengelernt hast einfach noch nicht so weit. 
Auf jeden Fall sagt H schon Dinge die mich verletzten, ich weiß ich bin sensibel, ich weiß, dass das alles nicht so gemeint ist. Ich weiß..
Gestern waren wir auf einer WG PARTY, das war eigentlich gut so weit, aber er hat da auch wieder Dinge gesagt die vielleicht nicht nötig waren. 
Als wir gegangen sind war ich auf jeden Fall etwas grummelig. Er sagte irgendwas wie "dann haben andere Männer wohl was besser gemacht" oder irgendwie sowas. 
Und da wir einen sehr weiten Fußweg nachhause zurück gelegt haben, Gabs viel Zeit zu reden. 
Nachdem ich dann etwas unglücklich formulierte, dass mich interessiert warum seine exfreundinnen keine Beziehung mehr mit ihm wollten, und dazu noch sagte " ob das wohl Dinge sind die mich auch stören könnten" , fand er das wohl leider gar nicht so cool. 
Denn er war mehr oder weniger" ja, wenn du jetzt schon Zweifel und bedenken hast dann macht das ja richtig viel Sinn"
Er hat mich dann nämlich stehen gelassen, ist in eine andere Richtung gelaufen, und blieb auch nicht stehen als ich das erklären wollte. 
Also setzte ich mich dort auf eine Mauer, um kurz vor vier in der Nacht und weinte erstmal eine Runde und dachte ich warte auf ihn. Bis er wieder kommt. 
Gut dass er nicht wieder kam, nach zehn Minuten in der Kälte schlurfte ich zu seiner Wohnung und er stand an der Straße und hat gewartet. 
Dann haben wir kurz nicht miteinander geredet und als wir oben waren hat er   sich natürlich sofort dafür entschuldigt dass ich dort alleine in der Dunkelheit sitzen musste. 
Ich mag nicht mit ihm reden wenn er mich verletzt, ich konnte Menschen so etwas noch nie sagen.
Ich weiß nicht ob es jetzt damit anfangen kann. 
Auf jeden Fall hat er sich entschuldigt. Wir haben geredet, und oh man. Er ist danach der liebevollste und süßeste Mensch gewesen. Dinge die man betrunken sagt, meint man ja meistens ziemlich ernst. Und mein Herz schmilzt noch dahin wenn ich an letzte Nacht denke. 
Wir verstehen uns einfach Immernoch so gut, dass das beängstigend ist und andere Menschen nehmen uns als Mega zusammenpassend wahr. 
Es ist eigentlich doof, wenn du weißt dass es so verrückt gut passt und er und ich trotzdem noch Schwierigkeiten haben die Grenzen des jeweils anderen zu wissen. 
Er weiß noch nicht bei was für Sprüchen der Spaß für mich aufhört. 
Generell sprachen wir darüber dass wir an einem anderen Punkt in unserem Leben stehen.  Er weiß das und ich weiß das auch. 
Wir müssen wohl abwarten wohin das führt, er bringt mich ja trotzdem immer zum schmelzen auch wenn er ab und an mal etwas blödes sagt. 
Vor allem gestern, vor allem betrunken, vor allem halb fünf nachts, vor allem nach Stress. 


Donnerstag, 3. Dezember 2015

You say you're sorry but I know that you're not.

Eigentlich müsste ich schreiben,
Über die Leute die mir geblieben sind. Die Leute die ich für mich gewonnen habe, und die dich ich verloren habe. 
Über den Wert von Freundschaft, über die Tatsache wenn man sich zwischen zwei Menschen entscheiden muss. 
Oder die Tatsache dass jemand sich zwischen zwei Freunden entscheidet. 

Ja. Eigentlich müsste ich darüber schreiben. 
Eigentlich bin ich traurig und hätte geweint. 
Aber andererseits bin ich froh über das was ich jetzt habe. 

Mittwoch, 25. November 2015

That promise is sweet but its laced with venom

Ich sitze seit langem mal wieder am Laptop und ticker Buchstaben in den Blog.
Musste gerade meine bezaubernde Präsentation zu Antwerpen fertig machen, die mich schon ewig quält.


Und sonst so?
Ja tatsächlich ist das mit H. jetzt doch sehr schnell gegangen, also für ihn nicht, nach fast einem Jahr.
Allerdings haben wir uns schon so gut kennengelernt in der kurzen Zeit, das ist der Hammer.
Und wir reden wie immer stundenlang.
"Was ist die größte Errungenschaft in deinem Leben bis jetzt?"
er erzählt von seinen 'Errungenschaften'
Ich erzähle von meinen.

"Du bist 'Geheilt', ist das keine Errungenschaft?"
Ich erzähle ihm, warum ich mich keinen Moment SO geheilt gefühlt habe, und was meine Lebensberatung mir bedeutet hat.
Und keine meiner schrägen seltsamen Geschichten schreckt ihn ab.
Und keines seiner überaus dummen Gesprächsthemen schreckt mich ab.
Nach seltsamen Worten, zu einem überaus unpassenden Zeitpunkt sind dann doch die Fronten klar.
Kein Teenagerkram, das war nämlich eigentlich der Plan, in einem dieser sinnvollen Gesprächen die wir geführt haben.
Kein Glitzerstaub, keine Rosenblätter und kein "Willst du mit mir gehen?".
Aber damit kommen wir beide klar.
Ich glaube damit kommen wir sehr gut klar.


Sonntag, 22. November 2015

Wer das nicht Schätzen kann, was ihr zu geben habt.

Das erste mal seit fast drei Jahren ist es so dass ich niemanden mehr zwingen muss zu reden. 
Wir haben uns so viel zu erzählen, wir reden so viel miteinander. Über Gott und die Welt und dieses und jenes und das macht mich so glücklich. 
Wenn wir oben im Bett liegen, während unten Karaoke gesungen und im Dunkel sitzen und bis drei Uhr nachts reden. 
Mir ging es vorher sehr schlecht. Und dann bleibst du da, und verzichtest auf die weitere Party. 
Ich bin so glücklich und zufrieden eingeschlafen und bin morgens einfach froh aufgewacht. 

Samstag, 21. November 2015

"You don't have to do this and I forgive you if you don't."

"Sollte ich mich in allzu naher Zukunft aufschneiden, dann weiß ich nicht ob du Stark genug bist. 
Wenn es passiert dann sieh mich nicht an als wäre ich eine Aussätzige und du hieltest mich für verrückt. 
Sieh mich an und nimm mich in den Arm. Sei die einzige Person die jemals nicht schockier, sauer, enttäuscht und traurig ist. Sei kein Grund sich noch ein weiteres Mal aufzuschneiden"

"Wait 'til youre announced" 

Mittwoch, 11. November 2015

Touch my neck and i'll touch yours.

Ich will in letzter Zeit wirklich gerne oft und lang schreiben.
Aber irgendwie ist es nie die Zeit, nie der Moment.

Ich Rede mit den Menschen die mir wichtig sind.
Aber D ist mal wieder seltsam, die anderen liebevoll wie immer.

Mit H "rede " ich auch viel . Manchmal ist das sinnvoll, manchmal reden wir auch über sinnlose Sachen. Für die kurze Zeit habe ich ihn schon gut ins Herz geschlossen.
Wir haben schon viele Themen abgegrast. Sogar meine schwierige Beziehung zu D.
Er sah mich an mit einem" aber das ist doch jetzt vorbei?"
Auch mit fianait meiner neuen Mitbewohnerin verstehe ich mich sehr gut, ich bin froh dass sie hier ist. Sie macht die Wohnung irgendwie bunter und ich glaube ich finde eine gute Freundin in ihr.


Mittwoch, 4. November 2015

Donnerstag, 29. Oktober 2015

--

Ich würde so gerne mit Ihnen reden. 

Dienstag, 27. Oktober 2015

Philosophieren mit J , wie immer

"Ich stelle fest dass drei Wochen nicht reichen um die Art emotionale Bindung aufzubauen die ich brauche um Gefühle mitzuteilen, also negative. 
Somit hat er innerhalb von drei Wochen noch nicht viel von meiner Seelenwelt gesehen. 
Ich sehe das Konzept erst miteinander rumzuknutschen und sich dann kennenzulernen generell kritisch da man auf körperlicher Ebene sehr viel weiter ist als emotional. 
Ich habe zwar Sex mit ihm, würde ihm aber nicht sagen was mich gerade beschäftigt. 
Es ist verzwickt 😳"

J und ich. 
Ich würde gerne mit H reden, über all die Dinge die mich beschäftigen und nicht loslassen. 

Und wo gehobelt wird fallen auch Späne.

Vielleicht ist Jonas der weiseste Mensch der momentan Teil meines Lebens ist. 
Auch die Überschrift ist sein Rat zu meiner momentanen Situation,
Dieser verqueren Situation zwischen vermissen des alten, sich rumschlagen mit den Nachwirkungen und dem versuchen dass neue zu genießen und froh zu sein.  
Ich würde mich mit dem alten weniger rumschlagen wenn die Leute mir das nicht ständig vorhalten würden. 
Wenn Leute sich um ihren eigenen scheiß kümmern und nicht so tun als wären sie die Moralgötter schlechthin. 
Ich bin 18. ich bin keine 50. 
Alles was ich jetzt erlebe ist nicht für die Ewigkeit gemacht, darauf war ich auch NIE aus. 
Ich bin offiziell ja geheilt seit April und ich gebe mein bestes dem auch gerecht zu werden und über meine Probleme mit jemandem zu sprechen. (Was ja eh schon gar nicht mein Ding ist) 
Aber ich werde doch immer eher abgewimmelt. Außer von Jonas. 
D und Janik interessieren sich nicht so recht für die Thematik und J steht eh schon zwischen den Stühlen und hat das nicht leicht. 
Heute ist seitlangem einfach mal wieder ein schlimmer Tag. 
Und ich weiß nicht so recht wohin damit, wobei Jonas mich mit seinem Rat tatsächlich schon echt aufgemuntert hat   
Es war klar dass diese Trennung Nachwirkungen hat, dass manche wohl damit nicht klar kommen. Dass ich so oder so die bin die alleinig schuld daran ist(sein soll). Und so ist das eben. Damit muss ich jetzt leben. Das könnte ich auch gut wenn man mich aus dem scheiß rauslassen würde. 
Wenn man mir wirklich die Möglichkeit geben würde mir das hier neu aufzubauen. 
Ich bin halt einfach ein Kopfmensch. 



Montag, 26. Oktober 2015

Hello from the outside, at least i can say that i've tried.

Wir liegen da und ich leide an Kopfschmerzen.
Er streichelt meinen Kopf eine Stunde lang, bis ich irgendwann Einschlafe.

Es ist bis jetzt ein Selbstläufer,
Wir sehen das beide ähnlich,

Ich will die letzten Tage wirklich darüber schreiben oder reden,
Mich beschäftigen viele Dinge diesbezüglich,
Aber irgendwie weiß ich auch nicht wohin damit.
Ein großer teil der Menschen die mir nahe stehen, sehen diesen Kontakt von vornherein als gescheitert an.
Aber ich habe mich bei dieser Sache/Entscheidung endlich ein mal komplett auf mein bauchgefühl verlassen, mein Kopf hat mich viele Dinge verpassen lassen.


Hello from the other side, i must have called a thousand times. 

Montag, 19. Oktober 2015

Alles was du sagst klingt irgendwie nach mir.

Leute.
Es gibt kein wir mehr.
M und ich sind nicht mehr zusammen .

Mit H geht es wohl ziemlich schnell voran.
Vielleicht gehen weit uns dann auch schnell auf die nerven

Mir gehts ganz gut soweit.
Das studium läuft erstmal ..
Vielleicht halte ich euch auf dem laufenden 

Donnerstag, 8. Oktober 2015

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Kalenderblatt


Wir gratwandern zwischen häng' an der Nadel oder häng's an den Nagel

Lieber das Bild zu groß malen und es fällt aus dem Rahmen

Statt verplant an die Decke zu starren und ständig zu hadern

Den Weg zu Fuß gehen, gemeinsam mal endlich was starten

Oder nur zu sehen und auf die Veränderung warten. 


Montag, 21. September 2015

"Besser schlechte Erfahrung als gar keine"

Philosophieren mit J 
Bald ist er weg 

Über Zufriedenheit und wie man sie verbirgt

#SELBSTMORDSEPTEMBER
neu: mit d. 

War für mich durch. 
Nach Treffen jetzt erst recht.
Nicht mehr wie immer 
Nie mehr 



Mittwoch, 16. September 2015

Sonntag, 13. September 2015

//

Freundschaft war für mich die meiste Zeit ein schwieriges Konstrukt. 

Es ist Zeit weiterzugehen, nach so langer Zeit. 
Ich bin so gespannt auf die Menschen die kommen. 

Samstag, 12. September 2015

Its not about having time. It's about making time.



I may be on the outside but you're empty within. It's getting kind of old now, I think it's time to pack it in

Just pull the plug yeah, I've had enough.

So leave the lights on I’m coming home

It's getting darker but I carry on

The sun won't shine bright, it never did
And when it rains, it fucking pours

But I think I like it

And you know that I'm love with the mess

I think I like it. 

Montag, 3. August 2015

12 Jahre Schule oder "Wie geht das Leben danach weiter?"

Alsoooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo,
es ist sehr viel paaaaaassiert, Kurzfassungen:
-Mein Abitur war erfolgreicher als gedacht und so ging ich am Ende mit 2,3 da raus :)
-Ich wiege weniger als die letzten Jahre zu dieser Zeit :>

-Wir hatten einen gelungenen, teuren Abiball und jeder hat sein Geld wieder :D
- Ich wurde heute glücklicherweise in Osnabrück angenommen, puh.

das wars eigentlich schon? 
Ich wurde angenommen für Geschichte und Chemie auf Lehramt,
falls jemand das liest und ne WG Sucht, und genauso kaputt ist wie ich,
ich wäre am Start. :D

Eigentlich hätte ich gerne einen total langen eintrag darüber geschrieben, wie die letzten schulwochen waren, wie es für mich weitergeht, und wie ich mich entwickelt habe,
aber wow. ich bin so faul nach 3 Monaten ohne schule.
Lazy as fuck. :D

Aber vielleicht kommt das bald, wer weiß.




Donnerstag, 23. Juli 2015

Du hängst nicht mehr an der Wand, denn du bist nicht mehr interessant.

So weit ging ich in den letzten Jahren nie 

Time stood still The way it did before It's like I'm sleepwalking Fell into another hole again It's like I'm sleepwalking

Diese Musik macht mich jedes mal krank. 

Manche Dinge gehen einfach nicht zusammen. 
Ich will so stark sein, alleine stehen zu können wenn ich will. 

Thank you.. because yes, you let me down but.. you surely taught me a lot.”

Wenn es etwas gibt was einen nicht mehr glücklich macht, dann sollte man das doch einfach lassen oder?
Warum dauert es so lange zu verstehen, dass das so mehr weh tut, als wenn man sich einfach trennt? 



Für immer endet hier und jetzt

Montag, 29. Juni 2015

The Fire Insider me Burned Brighter than the Fire around me

Jahrgangssprecherin sein raubt mir nun offiziell den letzten Nerv. 
Dachte die Komiteearbeit hätte alle nerven schon geraubt. 
Ich schlage meinen Kopf an die wand!

Freitag, 26. Juni 2015

Lack of sleep makes your eyes droopy, not deep.

Als ich bei D. war letztens fühlte es sich wieder an, so wie es früher war.
Wenn wir beide Zeit miteinander verbringen ist es immer so schön,
komisch dass es manchmal so kriselt.
Wobei es mittlerweile ja wieder besser läuft, auch wenn wir jetzt nicht mehr miteinander tanzen. 

Wir werden sehen!


Sonntag, 7. Juni 2015

You make it feel like home.

Oh man,
Hätte mir vor 6/5 Jahren jemand gesagt dass ich mal mit D,J und C tanzen werden, hätte ich wahrscheinlich kein Wort geglaubt. 
Aber tatsächlich ist das jetzt so. 
Ich finde es sehr liebenswürdig wie sie einspringen damit ich tanzen lerne. 
Allerdings wäre ich auch froh, wenn es bei einem geblieben wäre :D
Da fehlt ja fast nur noch F um etwas unmögliches erlebt zu haben. 

Jetzt wo die Sonne mal scheint geht es mir auf jeden Fall wieder besser.  

Donnerstag, 28. Mai 2015

Band-aids don't fix bullet holes. You say sorry just for show //

Morgen ist unsere letzte Abifete, schade dass es schon so weit ist.
Wie auch letztes Mal fahre ich nach dem Aufbauen mit zu Domi.
Seit seinem Geburtstag verbringen wir das erste Mal richtig Zeit miteinander,

ich bin mal gespannt ob es okay wird.

Ich bin ja noch immer krampfhaft dabei mir Ersatz für D. zu suchen,

aber mittlerweile wäre es wohl nicht mehr angebracht Jonas als Ersatz für D. zu bezeichnen.
J. und ich verstehen uns wirklich momentan fast blind, und er ist einfach so herzzerreißend lieb zu mir.
Immer ehrlich was D. angeht, aber trotzdem mit einem aufmunternden Wort auf den Lippen.

Er ist mir momentan wohl um einiges lieber als D.
Schade, dass er bald erstmal zehn Tage im Urlaub ist.





Mittwoch, 27. Mai 2015

"Ich bin dir doch schon verflossen"

Würde D. Die selben Worte verwenden wie J momentan wäre ich wohl wieder dahin


So ein Charmeur 

Dienstag, 12. Mai 2015

I’m drowning myself in vodka again because I can’t get your name out of my head and the taste of your lips out of my mouth.”

Was D. Angeht habe ich noch keinen ebenbürtigen Gesprächspartner gefunden. 
Was wohl zum einen daran liegt, dass dieses Thema mich nur zum weinen bringt, und zum anderen wohl daran, dass Keiner so wirklich verstehen mag, was eigentlich passiert ist zwischen uns in den letzten Monaten. 
Ich verstehe das auch selber nicht. 
Das mit D. Macht mich traurig, es zermürbt mich.
So sehr ich auch versuche einfach nicht daran zu denken oder mir einzureden, dass es alles nicht so schlimm ist. 
Ich kann gar nicht mehr aufhören zu weinen. 
Ich fühle mich nicht mal traurig, und es fühlt sich auch nicht an, wie dieses riesige Loch das dort früher immer war. 
Es fühlt sich einfach schwer an, wie hundert Kilo Last. 
Ich weine wieder sehr viel. 
Ich werde getröstet, zumindest wird es versucht, und ich sitze einfach da und weine weiter. Ich wüsste auch nicht was ich sonst tun sollte, weil es nichts gibt was das besser machen könnte. 
Es ist wie mit F. , nur fühlt es sich viel schlimmer an. Und das mit F war für alle die es miterlebt haben und mich da ertragen mussten schon die Hölle. 
Aber ich mag auch nicht mehr mit den anderen darüber reden, die Jungs zeigen da wenig Verständnis und das zieht mich dann meistens noch mehr runter. 

Man verliert seinen besten Freund und man kann eigentlich nichts dagegen tun, weil es einfach passiert und man hat versucht sich mit allen Mitteln dagegen zu wehren, aber es war einfach eine unüberwindbare Distanz. 

I think he's got me falling, but I really don't know how.

Bitte, bitte. 
Ich versuche da raus zu kommen. Und schreibe mit tausend Menschen damit du nicht mehr zu sehen bist. 
Warum kannst du nicht wen anders andauernd ausversehen anrufen??

Montag, 11. Mai 2015

Almost is never enough.

"What is the saddest word in English?"
Almost. 
"Why?"

I was almost good for him. He was almost in love with me. We almost made it. 


Almost is never enough. 

Für immer endet hier und jetzt.

“It hurts at first, but then you go numb and get used to not having that particular person in your life anymore. It’s actually pretty funny because for a few years I was actually convinced that I could trust you, that you were my best friend and that you’d be there for me. I guess it was just an illusion because all that disappeared as soon as you walked away. ”

Sonntag, 10. Mai 2015

Ich frage mich, wenn du das einzig richtige machst, Macht das wirklich alle zufrieden?




"Zu Deinen Ausführungen zu D. kann ich nur sagen, dass ich dir zustimme, wo du keine Klarheit hast, wird so jemand wie D. ganz sicher keine finden können.
Wo du deutlich, wie bei Mirko wirst, wird es deutlich werden: es läuft so gut wie nie.
du bist zu bedeutend, als dass "Mann" die Führung ohne Deine Zustimmung einfach übernimmt. Die haben schon Sorge, dass du ihnen auf die Füße trittst.
Bisher habe ich dich aber auch nicht kennengelernt, als eine die hinterherlaufen will.
Ich denke der partnerschaftliche Still passt gut zu dir, da bleibt dir aber nicht erspart, dir immer über dich klar zu werden. Was willst du, wie teilst du es dem anderen mit, sodass es zu einem gemeinsamen werden kann."



Ich frage mich was dich glücklich macht. Macht es andere auch glücklich?

Dass D ein schlechter Mensch ist, ist uns allen bekannt. 
Langsam wundere ich mich, was mich überhaupt noch dazu antreibt irgendwas für diese Freundschaft zu tun. 
Immerhin kann ich sagen, dass ich alles gegeben habe. 
Was für ein Trost. 


Clear, i was Dead wrong all along. 



Sonntag, 26. April 2015

Who kissed you so hard?

what about the ones who write about this unrequited love at 2:27 am?

Hm. 

Die meiste Zeit zweifle ich die Männerwelt um mich herum ja sehr an. 
Mit fehlt der beste Freund zu dem man einfach immer spontan fahren kann, der einen aufbaut und fragt wie Dinge gelaufen sind. 
Tatsächlich war D. So, lange lange Zeit. 
Meine Lebensberatung und ich rätselten darüber, ob unsere Freundschaft das wohl aushalten können. Momentan wirkt das nicht so. 
Wenn ich dann verzweifle und etwas Weine, mich dann aber aufraffe und meine anderen lieben Männer abschreibe um ein paar liebe Worte zu hören sieht die Welt gleich schon viel besser aus. 
Janik und Jonas sind so lieb. 
Ich sollte mich öfter glücklich schätzen 


Sonntag, 29. März 2015

How you held me so tight

Also habe ich seit 24 Stunden nicht auf D.'s Nachricht geantwortet. 
Aber er hat bei so einer Antwort ja wohl auch keine Rückantwort erwartet. 

Ich wollte einen stundenlangen Eintrag darüber schreiben, wie sehr D. Und F. Sich ähneln. 
Wie mir das immer wieder auffällt. 
Die Art und Weise, wie sie schlafen,
Wie sie mit mir umgehen. 

Nie zu sagen, was sie denken & einen immer im Dunkeln tappen zu lassen. 


My Head is so full of what you said. 



Samstag, 28. März 2015

Entweder es scheitert katastrophal, oder es scheitert katastrophal.

J's Worte. 
Vielleicht ist am Ende ganz alleine dastehen. 
Gar nicht das schlimmste was einem passieren kann. 



Ein kluger Mann in meinem Leben 


6 oder 7

3.55
Mir fehlt ein Löffel
4.53
Mir auch,
Komm mal her jetzt 



Montag, 23. März 2015

My feelings woke me up in the middle of the night.

"Es war eine seltsame Zeit. Irgendwie fand ich es immer schön, wenn er nach Hause kam, aber gleichzeitig hatte ich auch das Gefühl, dass er ruhig ein bisschen länger wegbleiben könnte.
Schließlich habe ich sogar angefangen, darüber nachzudenken, ob ich sehr traurig wäre, wenn er eines Tages gar nicht mehr zurückkommen würde, weil er irgendwo anders sein Glück gefunden hatte.
Ich wusste keine Antwort darauf.
Und ich schätze, das ist Antwort genug."




Sonntag, 22. März 2015

Drop the game, its not enough. #

Ein Wunder ist es, dass M. Nun zum zweiten Mal in den vier einhalb Jahren, die wir uns kennen, dabei ist mein kleines gebrochenes Herz zu flicken. 
Ein zweites Mal fühlt es sich vorerst so an, als würde es nie wieder besser werden. 


Samstag, 21. März 2015

Drop the Game, its not enough. #

Die letzten 17 Stunden waren iwie ein hoch und runter. 
Tatsächlich sind D. Und ich eines der Phänomene geworden, bei denen man immer wissen will, was da wirklich läuft und was da abgeht. 
Sind wir gemeinsam unterwegs, bekommen wir tausend Blicke und einzeln auch Hunderte von Fragen. 
Die mögen wohl mehr oder weniger berechtigt sein, sechs Jahre Höhen und Tiefen schweißen doch schon ziemlich zusammen und schaffen eine bestimmte Art von "zwischenmenschlicher Beziehung", aber alles was diese Leute anstellen sind wilde Vermutungen und Spekulationen. 
Bei Weitem sind D. Und ich wohl nie soweit gekommen wie diese Spekulationen gehen. 
Von 22:30 bis 13:00 Uhr habe ich Zeit mit D. Verbracht, das war mal gut und mal weniger, tatsächlich ist diesmal aber etwas anders als die Male zuvor wo wir stundenlang vor uns hingestarrt und Musik gehört haben. 
Was auch immer uns überfreundschaftlich verbindet, verschwindet für mich mittlerweile jedes Mal ab einem gewissen Punkt. 

Wenn wir nie über die Dinge reden die passieren. Wenn die Dinge einfach im Raum stehen bleiben. Wenn ihm "alles egal ist", mir aber den Kopf zerbricht. 
Wenn ich auf eine Lösung meines "Problems" hoffe & ihn Versuche mit einzubeziehen. 
Wenn es ihm egal ist & ich das Gefühl habe genau so ein Zeitvertreib wie E zu sein. 
Ich verstehe nicht wie eine zwischenmenschliche Beziehung so aussehen kann. Wieso ist es nicht möglich sich im Klaren darüber zu sein?
Mein D. Problem ist im gänzlichen Ausmaße jetzt nur T. Bekannt. Von N und J kann man da leider nicht viel erwarten nehme ich an. 

Es war ja eigentlich von Anfang an klar dass dieser Abend eine Richtung einschlagen wird für den zukünftigen Verlauf. Eigentlich hatte ich doch etwas anderes erwartet,
Als aus der Haustür raus zu sein, zum Auto zu laufen und sich erstmal die Augen auszuheulen und auch während der Autofahrt noch bitterlich zu weinen. 
Das kam wirklich in keiner meiner erdachten Möglichkeiten vor. 
Jetzt ist es passiert dass ich bis aufs innerste verletzt bin, ohne einen wirklich schlimmen Satz oder ähnliches gehört zu haben. 
Ein "du fühlst dich nicht schlecht" war schon schlimm genug, aber wenigstens im Maße. 

Wie das jetzt weitergehen soll ist mir ein Rätsel und ob unsere Freundschaft jetzt verändert ist, ist die andere Frage. 
Ich wollte über vieles mit ihm reden und dann war es doch einfach nie passend und lief ins Leere. 
Es ist unfair dass gerade ich an ihm hängen bleibe und er mich einfach dazu noch viel zu gut kennt und weiß, was einfach alles immer wieder besser macht. 

Ob das wohl diesmal so leicht ist ?

"Denn Einsicht macht jedes Gewissen haftbar. Und wenn man es nicht schafft sich ein Mindestmaß an Verantwortungsbewusstsein an seine Gehirnwände zu heften, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn das Gewissen lose herumhängt." 




Donnerstag, 19. März 2015

Drop the Game, its not enough.

I've been seeing all, I've been seeing your soul
Give me things that I wanted to know
Tell me things that you've done
I've been feeling old, I've been feeling cold
You're the heat that I know
Listen, you are my sun

Hush, I said there's more to life than rush
Not gonna leave this place with us
Drop the game, it's not enough


"Es wird mit Sicherheit schön werden"
- mir ist schlecht vor Aufregung. 
Ich bin ein schlechter Mensch.



"Because if You love someone, its simple."
 

Mittwoch, 4. März 2015

I'm dying to see how this one ends.

Wie kann man nur so ein schlechter Mensch sein?

D.

Dienstag, 3. März 2015

Montag, 2. März 2015

So Sorry, Lovers // Never make permanent decisions on temporary feelings

Ich drücke mich ja auch ein wenig vorm Schreiben, weil meistens ist es ja etwas gemein.
Außerdem weiß ich auch gar nicht genau, wie ich irgendwas sagen soll.

Ich bin etwas niedergeschlagen wegen D. , 
Seit sechs Jahren bin ich immer mal etwas mehr oder etwas weniger niedergeschlagen wegen D.
Wenn seit sechs Jahren immer mal etwas mehr oder etwas weniger etwas "hochkommt", 
inwiefern wird es dann Zeit zu gucken ob es "das Richtige" ist.
Was ist, wenn es in zwanzig Jahren noch immer zur Debatte steht,
ist das jetzt dann nicht verschwendete Lebenszeit?
Wäre es nicht besser, sich endlich mit dem sicher sein zu können, was man hat?


Wie kam das mit D. denn überhaupt wieder hoch?
Eigentlich war die letzten Monate doch alles okay.

Ist ganz einfach, wir hatten relativ wenig Kontakt.
Dann haben wir uns wieder mehr gesehen,
und wie so passend kam dann das mit M.
Ist natürlich auch schön, dass D. mich dann "auffängt" ,
ist natürlich etwas blöd, dass gerade er das ist, bei dem ich weiß, dass es immer wieder iwie hochkommen könnte.
Ich war auf jeden Fall viel bei D. in letzter Zeit und anfangs fühlte ich mich auch ziemlich gut damit wie es ist.
Bis es "Komisch" zwischen uns wurde, was zwischen der Abifete und dem Dienstag liegen muss.
Ich will jetzt eigentlich auch nicht darauf eingehen, was passiert ist und wieso es wieder iwie ziemlich 'Herzlich' wurde.

Aber natürlich war es im Grunde genommen nichts körperliches, keine Küsse oder Sex oder irgendwas.
Wir wissen ja alle dass es noch immer meinen lieben M. gibt.


Seit Freitag jetzt ist es im schlechten Sinne komisch,
er war ziemlich betrunken, ich natürlich auch.
Und D. hat es an sich viele Dinge zu sagen,
wo man im Nachhinein das Gefühl hat, er hätte sie nicht so gemeint,
Man kann es auch nicht herausfinden, er redet mit mir ja nicht darüber.
Zur Feier des Tages ein paar Zitate:

"also bleibst du freitag bei mir, schön"

"Nur um sie zu ärgern?"
-"Nein, weil ich dich bei mir haben möchte."


"Damit musst du dann wohl irgendwie zurecht kommen, dass ich dann viel Zeit für dich haben werde."

"Ich könnte mir mehr vorstellen"


"Es war wirklich keine gute Idee sowas zu sagen,"
-"Keine gute Idee, weil du es nicht so gemeint hast?"
-"Das würde ich jetzt nicht sagen."


"Waren wir jemals normal?"

Nur ein paar der Dinge die in den letzten Tagen so waren,
konnte jetzt nicht den kompletten Verlauf durchstöbern.
Tatsächlich macht es seit gestern nicht mehr den Eindruck, als ob alles okay wäre.
Vorher war es entspannt, obwohl ich immer schon das Gefühl hatte zu nerven, was aber wohl nie so war.
Aber seit gestern ist etwas anders.
Ich bekam keine Antwort mehr, und heute ging er mir relativ aus dem Weg.

(Kam mir zumindest so vor.)
Ich weiß nicht so ganz wie ich darauf reagieren soll.

Das eventuelle Aussprechen des Wortlautes 'ich liebe dich' seinerseits Freitag, hat wohl zu Spannung oder einem schlechten Gewissen geführt,
denn offensichtlich meint er das ja nicht so.

Seit sechs Jahren würde ich für D. immer wieder ins offene Messer laufen,
ich bin einfach gefrustet und ratlos was das soll.
Wenn ich etwas in den letzten Jahren gelernt habe,

dann ist es dass aufgeschobene Gefühle und Gespräche darüber  schon innerhalb eines Tages anders sein können und "Chancen" vermeintlich zerstören.
Ich fühle mich schlecht gegenüber M.,
weil ich weiß dass er um ein vielfaches besser,toller, und liebevoller ist als D.,
Vielleicht muss ich mit D. einfach wirklich erstmal komplett auf die Klappe fliegen, bevor es fruchtet.
Ich habe einfach überhaupt keine Vorstellungen von dem was er fühlt, auch wenn er Dinge in dieser Richtung gesagt hat.
Er ist natürlich auch in der schlechteren Position, ich bin diejenige mit Freund.
Er weiß nicht was ich fühle oder denke.
Wobei er vor allem Dienstag und erst Recht Samstag eigentlich hätte wissen müssen was ich von allem halte.


Ich muss wohl meiner "Lebensberatung" bald nochmal ne Email schreiben.
Donnerstag sah alles noch so rosig aus und sie hat mich so glücklich erlebt.



Liebe ist eine Sache, die im jungen Alter seltsam ist.
M. und ich sind über zwei jahre zusammen und ich fühle mich schon wie eine 40 Jährige.

Ich bin aber 18 und keine 40 und vielleicht sind Erlebnisse zu diesem Zeitpunkt noch wichtiger als "Sicherheit".
Ich liebe M., das macht die Sache so schwer.




Samstag, 28. Februar 2015

Fürs Drama geblieben ?

*Alkoholisiert*
Er ist weit davon entfernt, irgendwas zu tun. 
Und jetzt?

Mittwoch, 25. Februar 2015

"Einen Menschen kann man leicht töten, seine Ideen nur schwer."

Tatsächlich würde ich momentan auch einfach nur bei D. Gammeln den ganzen Tag. 
Den stört das auch nicht, das ist die Art von "Willkommen sein", die ich mir immer vorgestellt habe. 
Das ist die Art an "sich sehen" und spontan sein, an die ich gedacht habe. 

Um 16:01 die Frage und um Viertel nach war ich da. 
Und reden, so viel reden!! 

Mittwoch, 4. Februar 2015

Der Weg zur Hölle Ist gepflastert mit guten Absichten.

Okay. Also meiner Mutter bin ich sowieso egal, die verschiebt einen Termin mit mir zehn mal und sagt ihn dann komplett ab. 
1. Grund warum ich seit Sonntag weine. 

Ich frage meinen besten Freund ob er nicht mitkommen will, weil ich mich wirklich sehr einsam und ungeliebt fühle. 
Er sagt nur "hm"
Am nächsten Tag schreibt seine monströse Freundin von seinem Handy und mault mich an, ohne dass ich wirklich merke dass sie das ist. 
2. Grund nur zu weinen. 

Mein Freund ist in letzter zeit eigentlich nur mit lernen beschäftigt und ist sowieso nicht gut drauf und denkt nur an die Klausuren. 
Der hatte natürlich als allerletztes zeit meine Mutter zu ersetzen , auch wenn ich es bis zu der Sekunde wo ich ins Auto gestiegen bin gehofft habe. 
Naja. Dann hat er mir nur geschrieben und gefragt warum ich heule, mir zugestimmt dass schreiben wohl nichts bringt und er findet sowieso dass ich alles übertriebe, dumm bin & was weiß ich was. 

Was war nochmal der Anfang?
Achso, ja, das ich traurig und einsam bin. Ganz vergessen. 
Komisch dass das wirklich nie jemanden interessiert. 
Wirklich komisch, dass man sich die Arme aufschneiden kann ohne dass das jemanden interessiert. 

Dienstag, 20. Januar 2015

Verrückt dass Fallen wie Fliegen ist für einen Moment.

Geweint. 
Verdrängt. 
Es kommt wieder hoch. 
Geweint. 
Hinein gesteigert. 
Geweint. 
Keinen Sinn mehr sehen. 
Geweint. 
Und alles war zu viel. 
Viel geweint. 


Warum lässt jeder jeden gehen,
Ohne einmal genau hinzusehen?

Dienstag, 13. Januar 2015

In meinem Kopf ist ein Strand und er hat kein Meer

"Deine Lippen schrei'n mich an und flüstern
Deine Hände sprechen Bände (Bände)
Deine Blicke sagen mir, du bist schon süchtig
Doch sie reden nie zu Ende (Ende)


Egal was ich tu', denn es hat kein' Wert
In meinem Kopf ist ein Strand und er hat kein Meer"

Montag, 12. Januar 2015

Alles gesagt, Alles gelogen!

Oftmals weine ich herzzerreißend während ich schreibe,
dies ist meist sehr hinderlich und ich sollte das vielleicht mal überdenken.

Viel kommt gerade zusammen, weswegen ich mich schon wieder am Grund meines Daseins befinde.
Ich berichte nun mal keine Dinge, die schon einen Monat entfernt liegen, einiges davon konnte ich ja mit Ignoranz ganz gut verdrängen.
Die letzten zwei Wochen sind allerdings wirklich zu viel um es tragen zu können.

Erst das mit M., der ganze Scheiß.
Und für mich fühlt es sich kein bisschen besser an,
ich fühle mich weiter entfernt und weggerückt und als müsste ich künstlich sein und anders in seiner Gegenwart oder der seiner Eltern.
Ich kriege das was war nicht mehr aus meinem Kopf und es steht unverweigerlich zwischen uns.
Ich kann nicht mehr schlafen, ich bin total fertig und das wird auch nicht wieder werden.
Außerdem kommt nun dazu dass seine Eltern sobald ich dabei bin so tun als wäre alles super und 'hinter meinem Rücken' quasi nur schlechte Dinge sagen und naja.

Das ertrage ich nicht. Vielleicht war ich deswegen oftmals froh einfach keine Familie zu haben?
Denn die, die ich seit Beginn meines Lebens hatte, hat wenn sie sich mal bemerkbar gemacht hat nur für Stress und schlechte Laune gesagt.
Leider entwickelt das mit M.'s Eltern da wohl auch hin, weswegen mir wirklich die Lust vergeht lange mit ihnen zu frühstücken, Abend zu essen oder allgemein bei M. zu sein.

Aber vielleicht ist es auch wirklich das allgemein mit M.
Momentan fühle ich mich schlicht unverstanden, allein gelassen und mit Vorwürfen beworfen.

Was das ganze wohl verschlimmert ist der Vorfall auf meinem Geburtstag.
Sehr auffällig dass die letzten 2 Monaten geprägt waren von Konflikten mit den drei wichtigsten Männern, die es für mich gibt.
Mein Vater, Mein Freund und mein Bester Freund.

Naja kann ja eigentlich nur daran liegen, dass ich scheiße bin.
Vielleicht sollte ich jedes Verhalten nur noch gleichgültig bewerten und weder glücklich noch unglücklich sein? Weder wertschätzend noch nachtragend?
Naja. D. jedenfalls!
Samstag haben N. und ich unseren 18ten groß gefeiert.
Bei so einem Ereignis ist man normal natürlich darauf bedacht, dass mit seinen besten Freunden zu erleben.
Um 19 Uhr habe ich D. gefragt wann er denn kommt, und dass er nicht so spät kommen soll.
Er schrieb, dass es ein bisschen später werden würde.

Hieß für mich eigentlich eher so spätestens 22 Uhr.
Um halb 1 war er immer noch nicht da.
Ich habe ihm dann geschrieben, dass er nicht mehr kommen soll.
Er meint er habe ein Taxi gerufen, würde ieine E. mitbringen und ist auf dem Weg.

Ich meinte daraufhin er soll sich verziehen und kann weg bleiben mit der Alten zusammen.
Naja er kam dann doch und hatte so n' Mädel im Schlepptau, dass weder N noch ich kannten.
Hab allen gesagt, dass sie ihn wegschicken sollen. Er blieb.
Aber er hat nicht mit einem einzigen Wort versucht irgendetwas zu erklären oder sich zu entschuldigen. 

Hab dann erfahren, dass er auf so nem Ball war mit der.
Das war schon mal ziemlich frech, da J. und B. ihre Karte extra für mich verkauft haben und dabei sind das nur 'Freunde' und nicht mein Bester Freund.
Ja. Hat er auf jeden Fall seinen Abend mit dem Mädel verbracht, was er vorher erst einmal gesehen hat.
Bin enttäuscht und am Boden zerstört bis auf den Grund.
Mein Bester Freund!!!
Sogar andere haben ihre Karte verkauft uns waren spätestens um 22 Uhr da.
Naja. D. und ich sitzen in Englisch neben einander.
Er konnte es heute wohl nicht mal ertragen mir unter die Augen zu treten,

vermutlich weiß er dass er scheiße gebaut hat.
Hab dann die komplette Samstag Nacht geheult, hatte eine Stunde Schlaf und M. war auch schon mal mehr für mich da.
Für mich war der Abend gelaufen.
Schönster 18ter, den der beste Freund einem bescheren kann, wirklich.

Naja M. will auch nicht mehr wirklich mit mir reden, fühlt sich zumindest so an.
Es heißt immer nur nachhause zu kommen sei so stressig etc. und wenn bemerkt wird dass ich am Telefon weine reicht es einfach 'Alles ist okay' um zu legitimieren, dass man sich dafür nicht interessiert.



Meine Therapiestunde war heute irgendwo ein bisschen seltsam.
Aber nach vier Wochen endlich mal wieder eine zu haben war der Himmel auf Erden.



Ich will endlich raus hier,
vielleicht will ich ohne M. oder D. , meiner Familie oder jemand anderes studieren gehen und etwas neues erleben.



"und wenn mich jemand fragt, ob wir zwei noch sind 

Sag ich ihm ich hab dich und du hasst mich 
Schon Jahre keinen tieferen Schlaf 
Hab mich in den Menschen verliebt, der du warst 
Mich hast du nur nieder gemacht 
Und was ich damals von dir hören wollte hast du mir nie wieder gesagt 
Liebeserklärung vom Fließband 
Entschuldigt für die Dinge, die ich nie tat 
Und wenn du mir wieder mal sagst, wie sehr du mich liebst 
Denke ich doch nur du liest ab 
Ständig sagst du, dass ich ein Fehler war 
Und du schreist und du drehst am Rad 
Weil es für dich nur Probleme gab 
So wie jeden Tag, denk ich jedes Mal"