Dienstag, 27. Oktober 2015

Und wo gehobelt wird fallen auch Späne.

Vielleicht ist Jonas der weiseste Mensch der momentan Teil meines Lebens ist. 
Auch die Überschrift ist sein Rat zu meiner momentanen Situation,
Dieser verqueren Situation zwischen vermissen des alten, sich rumschlagen mit den Nachwirkungen und dem versuchen dass neue zu genießen und froh zu sein.  
Ich würde mich mit dem alten weniger rumschlagen wenn die Leute mir das nicht ständig vorhalten würden. 
Wenn Leute sich um ihren eigenen scheiß kümmern und nicht so tun als wären sie die Moralgötter schlechthin. 
Ich bin 18. ich bin keine 50. 
Alles was ich jetzt erlebe ist nicht für die Ewigkeit gemacht, darauf war ich auch NIE aus. 
Ich bin offiziell ja geheilt seit April und ich gebe mein bestes dem auch gerecht zu werden und über meine Probleme mit jemandem zu sprechen. (Was ja eh schon gar nicht mein Ding ist) 
Aber ich werde doch immer eher abgewimmelt. Außer von Jonas. 
D und Janik interessieren sich nicht so recht für die Thematik und J steht eh schon zwischen den Stühlen und hat das nicht leicht. 
Heute ist seitlangem einfach mal wieder ein schlimmer Tag. 
Und ich weiß nicht so recht wohin damit, wobei Jonas mich mit seinem Rat tatsächlich schon echt aufgemuntert hat   
Es war klar dass diese Trennung Nachwirkungen hat, dass manche wohl damit nicht klar kommen. Dass ich so oder so die bin die alleinig schuld daran ist(sein soll). Und so ist das eben. Damit muss ich jetzt leben. Das könnte ich auch gut wenn man mich aus dem scheiß rauslassen würde. 
Wenn man mir wirklich die Möglichkeit geben würde mir das hier neu aufzubauen. 
Ich bin halt einfach ein Kopfmensch. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen