Donnerstag, 30. Juni 2016

"Dabei sind Jahre vergangen seit diesem letzten Tag in meinem Leben."

Wieso besitze ich nach all den Jahren noch Dinge mit denen man sich verletzten kann? 

Mittwoch, 29. Juni 2016

And i wonder, can you hear me? and are you even listening right now?

Ich muss reden, und leider fühle ich das bei H momentan nicht, dieses Gefühl dass das besser wird wenn man mit ihm darüber spricht.
Das tut mir weh und leid, aber irgendwie geht das nicht und es wird auch nichts.
Er versucht sehr liebevoll für mich da zu sein.
Momentan ist alles sehr viel,

ein Mieter ist uns kurzfristig abgesprungen, und jetzt zieht wahrscheinlich ein Flüchtling hier ein, damit keiner von uns die Miete des freien Zimmer bezahlen muss.
An sich ist das auch kein Thema, aber es ist doch nicht das was ich mir vorgestellt hatte.
Er spricht auch leider eigentlich kaum Deutsch, und das mit dem geld läuft hält erstmal über Sozialamt und das ist schon anstrengend für mich als Hauptmieter.
Alle ziehen hier nach und nach aus, und es ist keiner vom Anfang mehr hier.
ich überlege auch auszuziehen, ich würde gerne mit H. zusammenziehen,
aber er lässt mich immer sehr deutlich spüren, dass er daran absolut kein Interesse hat.
Das verletzt mich einerseits sehr, andereseits weiß ich dass das vollkommen vernünftig ist.
wir sind noch nicht mal nen Jahr zusammen, und für mich fühlt sich das nach diesen vier-Jahren-mit-irgendwem-Dauerbeziehung einfach so an, als bräuchte ich das langsam. Diesen Halt und ein Ort nur für zwei. Und für ihn ist das halt nicht so, und das verstehe ich auch.
Aber es macht mich doch sehr traurig einfach. 

Es ist alles nicht leicht momentan.
Wer weiß wie der neue Mieter für P's Zimmer ist, und wer weiß wie der Zwischenmieter für Hannes wird.
Ich fühle mich hier einfach nicht mehr so mega wohl, am Anfang wars so super.. 


Ich rede mittlerweile wieder viel mit D. , das tut sehr sehr gut.
Wir haben auch damals schon oft stunden mit Gesprächen überbrückt, über Alles und Nichts. So ist es ein bisschen wieder, und ich fühle mich besser aufgehoben.
Achja, ich war Samstag wirklich nicht dort.
Er hatte sportliche Verpflichtungen, das war aber auch okay, musste ja eigentlich eh lernen.
Hat aber nichts gebracht, weil ich Erziehungswissenschaften wohl trotzdem verkackt habe.
Danach war ich sehr traurig, im Gegenzug dazu habe ich ne 1,1 in Geschichte auf die Sitzungsgestaltung mit der Gruppe bekommen.
Immerhin etwas.

Naja, dann wollten wir uns erst Mittwoch sehen (Heute),
aber der feine Herr musste arbeiten,
jetzt steht erstmal Sonntag im Fokus, aber eigentlich muss ich noch immer lernen. (Mathe für Chemiker*würg*), er hätte gerne dass ich über Nacht bleibe.
Ich glaube nicht dass ich das bringen kann.
Ich habe ja den H. Natürlich reizt D mich nach wie vor. Aber es ist so so so unvernünftig.
Er ist lieb, und ich bin froh dass wir so viel schreiben und reden und alles, 
aber das wars dann auch fast. Er ist mein bester Freund.
Das wird er auch immer bleiben, wir verstehen uns so gut,
nach sieben Monaten benutzen wir noch immer alte Insider, ich muss immer wieder schmunzeln.

Ich würde mir wünschen dass es mit H. auch schon so wäre, aber es dauert doch einfach sehr lange bis man sich so weit nahe gekommen ist.
Und wer weiß, ob das irgendein anderer Mensch auch noch so wie D schafft,
bei T. fühlt es sich auch so an, sie ist ja eh mein Girl.
Aber diese Menschen begleiten mich ja jetzt auch schon sehr lang.

Naja, ich weine ziemlich viel momentan.
Hoffen wir es geht auf keinen Selbstmord-September zu.
Nachdem es neulich als ich mit H streit hatte schon sehr kurz vorm Aufschneiden war.

Ich kann so ein Jahr nicht wieder gebrauchen,
vor zwei Jahren im September kam ich in die Lebensberatung.
Letztes Jahr kam ich darüber hinweg, weil ich mit Wohnung und umziehen etc beschäftigt war.
und dieses Jahr?
was fängt mich da schon.


Oh man, das schreiben hilft mir wieder sehr viel, es ist gut dass ich dafür wieder Zeit nehme.
Ich brauche das auch einfach.
Es gab noch mehr Dinge über die ich eigentlich mein Herz ausschütten wollte, aber mir fällt nicht mehr wirklich etwas ein.

Ach, neulich hatte ich nochc ein tiefgehendes Gespräch mit Jannick (Ja, mittlerweile sind zu viele Jan(n)i(c(k))s in meinem leben :D
Und sie werden auch fast alle unterschiedlich geschrieben.

Aber war ganz gut, ich mag ihn wohl ganz gerne, und es ist schön noch ein paar mehr Jungs als meine Chemie Boys kennenzulernen.
Valle war vorhin zwei Stunden zum Mathelernen hier. Lief ganz gut, mal abwarten.

Reicht jetzt auch,
ich werde eh ständig vom schreiben abgelenkt.





Donnerstag, 23. Juni 2016

All my life ive been told to wait.

Ich schreibe momentan so viel, das ist sehr ungewohnt und gleichzeitig merke ich auch wie es mir gut tut.
H. versetzt mich heute Abend, was soll's.

Ich weine etwas und höre klassische Klavier musik a la Yann Tiersen.
Ich weiß auch, dass D mir noch für Samstag absagen wird.

Ich merke auch, dass ich auch nach sechs Monaten wohl nur betrunken interessant zu sein scheine, glaube ich.. Vielleicht ist er auch viel mit seinen Proben beschäftigt.
Doch verwunderlich wie sehr mich dad mit D direkt wieder beschäftigt, so viel, dass ich mir die Zeit nehme zu schreiben.

Und wenn er mir doch nicht absagt, wie wird es dann?
Kann man nun mit ihm reden?


Ich bin traurig dass H nicht hier ist,
dienstag war schon Fußball wichtiger, heute sehen wir uns gar nicht,
samstag werde ich lange in der Heimat sein, und wenn ich wieder hier bin, muss ich wohl lernen.
Was macht das schon.

Ich bin seelisch momentan schon wieder auf verschiedenen Tiefpunkten.
Nie so sehr dass ich wirklich drüber nachdenken muss mich aufzuschneiden, aber schon so sehr dass ich viel weine und nur schlafen möchte.
Nur noch zwei Nächte, dann könnte es so weit sein.
Wie oft habe ich darauf gehofft in den letzten sechs Monaten?



Ich will noch schreiben , aber ich weiß nicht was ich euch noch anderes sagen soll, als dass was ich schon hunderte Mal hier schrieb, was soll man noch tun, wenn es sich immer noch nicht anfühlt als wäre alles gesagt?



Mittwoch, 22. Juni 2016

Ich halt' dich fest so gut ich kann, doch wir kommen nicht voran.

D. ist wieder da.
So richtig realisiert habe ich das wohl noch nicht..
Er ist wieder da, da ist wieder jemand mit dem man jeden Abend schreibt, und sich so nie alleine fühlt.
Das mit D ist gerade eine reine Bauchsache, denn betrachtet man das mit Kopf ist das keine gute Entscheidung gewesen.
Ich habe ihn wirklich schrecklich vermisst, und das wir uns Freitagnacht gedrückt haben war einer der erleichternsten Momente seit langem.
Wir haben viel aufzuholen, das weiß er, das weiß ich.
Ein, zwei wichtige Dinge die mich beschäftigt haben hat er schon angesprochen, und mir tatsächlich versichert das es nicht so ist.  Ob man ihm das einfach so glauben kann.

Er ist so lieb, ich hab ihn wirklich vermisst. Ich kann das noch gar nicht glauben dass er jetzt einfach wieder da ist.
Wie soll das nur werden, arrghrgrhgrhrgrhhr.
Der Typ macht mich immer noch so fertig.
Bin gespannt was er für eine Entschuldigung parat hat für die letzten Monate.
Gespannt, ob L davon weiß..
Er nimmt mich auf jeden Fall mit zur Bandprobe, und mir geht es seelisch jetzt einfach wieder besser, keine Albträume mehr.
Bin sehr froh. 




2.52 Uhr
"Ich wollte dir Tschüss sagen."
"Woher weißt du dass ich fliege?"
"Nein nein, wir fahren jetzt."

*Umarmung*
"Ich habe dich so vermisst."
"Ich dich auch.."







Sonntag, 19. Juni 2016

Drop the game. It's not enough #

Ja gestern bin ich gestorben vor Freude.
Das hat sich etwas ernüchtert weil man ja auch rational denken muss.
Und das mit D und mir war dann direkt, als würden uns keine 6 Monate fehlen, das ist einerseits gut aber andererseits auch schwierig.
Ich bin sowas von gespannt wie es Samstag wird, ich muss den glaube ich erstmal ne Stunde umarmen um die letzten sieben Monate irgendwie auszugleichen.
Und dann werden wir reden, ganz viel. Über alles was passiert ist, letztes Jahr, aber auch in der Zeit die wir ohne einander verbracht haben.
Es ist seltsam, dass es fast so ist, als wären wir nie ohne einander gewesen.

Heute bin ich aber nicht gut drauf. Die letzten 48 Stunden waren zu anstrengend für mich.
Ich bin heute wie immer ein seelisches Wrack.
Ich habe in den letzten 48 Stunden wenn überhaupt zehn Stunden gepennt, und auch nur einen döner gegessen.
Ich bin sowohl unterernährt als auch todmüde, so kommst das ich seit heute morgen die ganze Zeit weine ohne seelischen Grund :D
Also ja ist für H auch sehr anstrengend heute aber naja.
Zwei Tahe hintereinander weggehen ist damit wohl gänzlich vorbei. Ich verstehe nicht wie Menschen sowas schreckliches freiwillig und gerne machen. Echt nicht.
Ja. Und dann muss ich zurückdenken an die Abizeit die von den Bedingungen her dann genau ähnlich war. Kein Wunder dass ich so sensibel und ein Häufchen elend war.

Ich will einfach nur Nudeln mit Pesto, in mein Bett und schlafen und ne Wärmflasche und Tee haben. 

Samstag, 18. Juni 2016

It will leave you breathless.

Ahhhhhh, ich bin so glücklich!!! 
D ist zumindest vorübergehend wieder Teil meines Lebens. Nach 6 Monaten und zahlreichen schlechten träumen. 

Ich bin so stolz auf mich und ziehe den Hut vor mir. 
Ich habe gestern einfach zu 100% genau das Richtige getan in jeder Hinsicht. 
Soooooo froh!!

Sonntag, 12. Juni 2016

Nostalgie macht halt blind.

Arrrghghg.
Die wie vielte Nacht in Folge in der ich nach dem Aufwachen total erschöpft bi,n weil ich einfach viel zu viel träume und vor allem auch noch immer von Dingen die mir zu nahe gehen.
Ich träume viel von D. Es sind meistens schlechte Sachen die passieren.
Heute Nacht war es, aber als wäre ich wieder zurück, damals. Siebte Klasse oder so.
Es gab irgendein Event und der ganze Jahrgang sollte irgendwie in einer Aula oder so schlafen.
Und irgendwie schafften D und ich es dann doch, dass wir uns den ganzen Abend ignoriert haben.
Das ist beinahe sehr Originalgetreu und es tut mir einfach sehr weh.

Freitag werde ich auf dem Abiball sein. Wer weiß ob er es dieses Jahr geschafft hat.
Vermutlich werden wir uns sehen. Eigentlich war das keine gute Entscheidung. Wirklich nicht.
Ich werde nachts wahrscheinlich heulend nach Hause fahren.
Aber vielleicht ist es auch ganz gut diese Menschen noch ein mal zu sehen.
Ich werde damit nämlich irgendwie nicht so richtig fertig.
Einfach weil ich immer noch so enttäuscht von D bin.
Von der Zeit wie es war, nachdem ich bei ihm schlief. Einen Monat keinen Kontakt während ich in Spanien war. Und wenn er betrunken war vermisste er mich wieder und schrieb mir nach vier Wochen.
Und doch schien ich nicht so wichtig zu sein an jenem Abend.

So enttäuscht wie es lief.
 Nachdem ich wegging zum studieren.


Es ist nicht fair. So einen Menschen nach sechs Jahren zu verlieren.
Vielleicht wäre das viel früher schon vernünftig gewesen.

Ich war so verliebt.
Ich war oft einfach wirklich verliebt.