Sonntag, 19. Juni 2016

Drop the game. It's not enough #

Ja gestern bin ich gestorben vor Freude.
Das hat sich etwas ernüchtert weil man ja auch rational denken muss.
Und das mit D und mir war dann direkt, als würden uns keine 6 Monate fehlen, das ist einerseits gut aber andererseits auch schwierig.
Ich bin sowas von gespannt wie es Samstag wird, ich muss den glaube ich erstmal ne Stunde umarmen um die letzten sieben Monate irgendwie auszugleichen.
Und dann werden wir reden, ganz viel. Über alles was passiert ist, letztes Jahr, aber auch in der Zeit die wir ohne einander verbracht haben.
Es ist seltsam, dass es fast so ist, als wären wir nie ohne einander gewesen.

Heute bin ich aber nicht gut drauf. Die letzten 48 Stunden waren zu anstrengend für mich.
Ich bin heute wie immer ein seelisches Wrack.
Ich habe in den letzten 48 Stunden wenn überhaupt zehn Stunden gepennt, und auch nur einen döner gegessen.
Ich bin sowohl unterernährt als auch todmüde, so kommst das ich seit heute morgen die ganze Zeit weine ohne seelischen Grund :D
Also ja ist für H auch sehr anstrengend heute aber naja.
Zwei Tahe hintereinander weggehen ist damit wohl gänzlich vorbei. Ich verstehe nicht wie Menschen sowas schreckliches freiwillig und gerne machen. Echt nicht.
Ja. Und dann muss ich zurückdenken an die Abizeit die von den Bedingungen her dann genau ähnlich war. Kein Wunder dass ich so sensibel und ein Häufchen elend war.

Ich will einfach nur Nudeln mit Pesto, in mein Bett und schlafen und ne Wärmflasche und Tee haben. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen