Montag, 12. Januar 2015

Alles gesagt, Alles gelogen!

Oftmals weine ich herzzerreißend während ich schreibe,
dies ist meist sehr hinderlich und ich sollte das vielleicht mal überdenken.

Viel kommt gerade zusammen, weswegen ich mich schon wieder am Grund meines Daseins befinde.
Ich berichte nun mal keine Dinge, die schon einen Monat entfernt liegen, einiges davon konnte ich ja mit Ignoranz ganz gut verdrängen.
Die letzten zwei Wochen sind allerdings wirklich zu viel um es tragen zu können.

Erst das mit M., der ganze Scheiß.
Und für mich fühlt es sich kein bisschen besser an,
ich fühle mich weiter entfernt und weggerückt und als müsste ich künstlich sein und anders in seiner Gegenwart oder der seiner Eltern.
Ich kriege das was war nicht mehr aus meinem Kopf und es steht unverweigerlich zwischen uns.
Ich kann nicht mehr schlafen, ich bin total fertig und das wird auch nicht wieder werden.
Außerdem kommt nun dazu dass seine Eltern sobald ich dabei bin so tun als wäre alles super und 'hinter meinem Rücken' quasi nur schlechte Dinge sagen und naja.

Das ertrage ich nicht. Vielleicht war ich deswegen oftmals froh einfach keine Familie zu haben?
Denn die, die ich seit Beginn meines Lebens hatte, hat wenn sie sich mal bemerkbar gemacht hat nur für Stress und schlechte Laune gesagt.
Leider entwickelt das mit M.'s Eltern da wohl auch hin, weswegen mir wirklich die Lust vergeht lange mit ihnen zu frühstücken, Abend zu essen oder allgemein bei M. zu sein.

Aber vielleicht ist es auch wirklich das allgemein mit M.
Momentan fühle ich mich schlicht unverstanden, allein gelassen und mit Vorwürfen beworfen.

Was das ganze wohl verschlimmert ist der Vorfall auf meinem Geburtstag.
Sehr auffällig dass die letzten 2 Monaten geprägt waren von Konflikten mit den drei wichtigsten Männern, die es für mich gibt.
Mein Vater, Mein Freund und mein Bester Freund.

Naja kann ja eigentlich nur daran liegen, dass ich scheiße bin.
Vielleicht sollte ich jedes Verhalten nur noch gleichgültig bewerten und weder glücklich noch unglücklich sein? Weder wertschätzend noch nachtragend?
Naja. D. jedenfalls!
Samstag haben N. und ich unseren 18ten groß gefeiert.
Bei so einem Ereignis ist man normal natürlich darauf bedacht, dass mit seinen besten Freunden zu erleben.
Um 19 Uhr habe ich D. gefragt wann er denn kommt, und dass er nicht so spät kommen soll.
Er schrieb, dass es ein bisschen später werden würde.

Hieß für mich eigentlich eher so spätestens 22 Uhr.
Um halb 1 war er immer noch nicht da.
Ich habe ihm dann geschrieben, dass er nicht mehr kommen soll.
Er meint er habe ein Taxi gerufen, würde ieine E. mitbringen und ist auf dem Weg.

Ich meinte daraufhin er soll sich verziehen und kann weg bleiben mit der Alten zusammen.
Naja er kam dann doch und hatte so n' Mädel im Schlepptau, dass weder N noch ich kannten.
Hab allen gesagt, dass sie ihn wegschicken sollen. Er blieb.
Aber er hat nicht mit einem einzigen Wort versucht irgendetwas zu erklären oder sich zu entschuldigen. 

Hab dann erfahren, dass er auf so nem Ball war mit der.
Das war schon mal ziemlich frech, da J. und B. ihre Karte extra für mich verkauft haben und dabei sind das nur 'Freunde' und nicht mein Bester Freund.
Ja. Hat er auf jeden Fall seinen Abend mit dem Mädel verbracht, was er vorher erst einmal gesehen hat.
Bin enttäuscht und am Boden zerstört bis auf den Grund.
Mein Bester Freund!!!
Sogar andere haben ihre Karte verkauft uns waren spätestens um 22 Uhr da.
Naja. D. und ich sitzen in Englisch neben einander.
Er konnte es heute wohl nicht mal ertragen mir unter die Augen zu treten,

vermutlich weiß er dass er scheiße gebaut hat.
Hab dann die komplette Samstag Nacht geheult, hatte eine Stunde Schlaf und M. war auch schon mal mehr für mich da.
Für mich war der Abend gelaufen.
Schönster 18ter, den der beste Freund einem bescheren kann, wirklich.

Naja M. will auch nicht mehr wirklich mit mir reden, fühlt sich zumindest so an.
Es heißt immer nur nachhause zu kommen sei so stressig etc. und wenn bemerkt wird dass ich am Telefon weine reicht es einfach 'Alles ist okay' um zu legitimieren, dass man sich dafür nicht interessiert.



Meine Therapiestunde war heute irgendwo ein bisschen seltsam.
Aber nach vier Wochen endlich mal wieder eine zu haben war der Himmel auf Erden.



Ich will endlich raus hier,
vielleicht will ich ohne M. oder D. , meiner Familie oder jemand anderes studieren gehen und etwas neues erleben.



"und wenn mich jemand fragt, ob wir zwei noch sind 

Sag ich ihm ich hab dich und du hasst mich 
Schon Jahre keinen tieferen Schlaf 
Hab mich in den Menschen verliebt, der du warst 
Mich hast du nur nieder gemacht 
Und was ich damals von dir hören wollte hast du mir nie wieder gesagt 
Liebeserklärung vom Fließband 
Entschuldigt für die Dinge, die ich nie tat 
Und wenn du mir wieder mal sagst, wie sehr du mich liebst 
Denke ich doch nur du liest ab 
Ständig sagst du, dass ich ein Fehler war 
Und du schreist und du drehst am Rad 
Weil es für dich nur Probleme gab 
So wie jeden Tag, denk ich jedes Mal"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen