Mittwoch, 26. Juli 2017

Und dieses und jenes - aber alles nichts Konkretes!

Also, H ist länger wieder da. Ich bin nicht mehr pissed. Das läuft auf jeden Fall :)

Weswegen ich schreibe - mir ist nämlich ziemlich übel, bzw. ein inneres Ziehen im Bauch -
es scheint gerade so, als ob ich drei Nebenjobs haben werde nächstes Semester. Es ist eine Mischung aus positiven Glücksschmerzen und Stress-Befürchtungs-Schmerzen.
Mein Geschichtsdidaktikprofessor hat mir nun endlich eine Hiwi-Stelle angeboten und ich habe heute morgen geweint vor Freude. Ich wollte das so unbedingt!
Allerdings habe ich auch schon halbwegs der Allgemeindidaktikprofessorin zugesagt, ein Tutorium für sie zu halten, d.h. Erstis unter die Arme zu greifen.
Nichts zu vergessen, der Job den ich seit knapp 1 1/2 Jahren hier ausführe, im Nachhilfeinstitut für den besten Chef der Welt zu arbeiten.
Für meine Professorin werde ich nicht viele Stunden in der Woche machen, aber ich weiß nicht, ob ich es nebenbei schaffe Nachhilfe zu geben.
Ich würde nichts lieber als das tun. Abeeeer.. ich bin Studentin?
Ich bin glücklich, aber es wird wohl viel.
Aber bei diesem Professor zu arbeiten bietet mir diverse Möglichkeiten.

Außerdem suchen wir momentan neue Mitbewohner und es ist nervenaufreißend.
Und ab dem 31.07 beginnt mein Laborpraktikum, das wird auch anstrengend aber ich versuche mich zu freuen. Gleichzeitig fängt die Schule hier wieder an, also werden wir wieder im Institut arbeiten. Vormittags die ganze Zeit im Labor, dann Nachhilfe geben bis 18.30.
 Und zu allem Wahnsinn werde ich mein Latinum und eine sehr schwere Chemieprüfung im November schreiben. Beides sehr zeitnah. Ein echter Krimi.

Ohne H würde ich es nicht schaffen. Ich laufe im Viereck.
Aber ich freue mich auf das fünfte Semester, so viele spannende Dinge

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen