Montag, 18. Januar 2016

Das Gegenteil von gut ist gut gemeint.

Okay. Tag 2 
Immerhin eine ich nicht so viel wie gestern. 
Hatte Ablenkung. War bei Psychologie. Dann Mittagessen und eben mit Simon in der Bibliothel gewesen und er hat mir bei meinem Essay geholfen. 
Auf H bin ich etwas böse. 
Vielleicht sind wir an sich in guten Zeiten sehr kompatibel. Aber nicht in schlechten schätze ich. 
Ich bin nicht gut drauf. Er weiß das. Nach 10 Stunden hat sogar er das gestern Abend noch gecheckt. 
Und obwohl ich weiter wie eine emotionslose Kartoffel zu ihm bin, geschieht nichts. 
Kein "Schatz, es tut mir leid. Ich wäre auch gerne da gewesen" oder "Schatz, ich hab dich gern. Sei mir nicht böse". Er ist einfach selber eine emotionslose Tomate. 
Und sowas kann ich dann nicht gebrauchen, jemand der mich quasi darin unterstützt eine brodelnde Person mit Heulanfällen zu sein, wenn es mir nicht gut geht. 
Wir sind bald erst 2 Monate zusammen. 
Und ich weiß es wirklich nicht. 
Ich bin ein Denker und ein Fühler, und ich schätze H ist nicht der Tröster und Einfühlsame den ich brauche. 
Das ist er einfach nicht. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen