Mittwoch, 14. September 2016

Am I Underground or am I in between?

Ich war heute mit T. Eis essen. 
Ich habe T vermisst und ich vermisse sie desöfteren wenn ich in Osnabrück bin. 
Ich sollte mir weibliche Freunde dort suchen..

Wegen D bekomme ich den Mund auch nicht auf. Letztes Jahr war das etwas anderes. Ich weiß nicht. 
Mit mir und D ist es derzeit ganz in Ordnung, wir schreiben nicht so viel, weil er viel Business zutun hat, und ich auch. 

Die Uni erschlägt mich. Meine Dozentin in Geschichte mit der ich gestern eine Stunde sprach sagte mir, ich solle das Leben nicht vergessen. 
Weil ich wie versessen darauf bin mein Studium in Regelstudienzeit zu schaffen und mich überlade mit Stress. 
Ich kann nicht aufhören damit ehrgeizig zu sein.. Ich will gerne endlich als Lehrerin in die Schule. Aber es sind noch lange Jahre bis dahin. 

Ich sitze gerade noch im Zug. Zurück nach Hause, nach Osnabrück. 
Zuhause werde ich lesen, und evtl weinen. Weil alles so viel ist. 
Es ist September, und wer mich länger kennt weiß was das für mich heißt. Es ist diesen September noch nicht so schlimm, das Wetter macht noch mit. Aber ich weine trotzdem annähernd jeden Tag. 
H versucht mir mutig beizustehen, aber es ist natürlich nicht leicht seine Freundin ständig weinend zu sehen. 

Ich bin froh wenn dieses Chaos an Hausarbeiten und Klausuren vorbei ist. Ich will einfach etwas Ruhe. 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen