Mittwoch, 3. April 2013

"Wer jetzt nicht springt, der lebt nicht."

Es ist 2.45 Uhr.
Ich bin alleine, aber um diese Uhrzeit ist das verständlich.
Ich kann mittlerweile nicht mehr so gut schlafen.
Spät einschlafen - viel zu früh wach werden.
Liegt aber vermutlich nur an den Ferien.
Um 5 Uhr gehe ich duschen ,

mache mich fertig , 3 Tage Berlin , aber es fühlt sich seltsam an.


Ich bin vieles nicht, aber ich denke doch ein sehr umgänglicher Mensch zu sein.
Denkt jetzt einmal nach, wann genau ich das letzte Mal etwas gemeines zu euch gesagt habe. Fällt euch etwas ein ?
Ich bin sehr darauf bedacht Menschen nicht weh zu tun , und solange sie auch mit Bedacht mit mir umgehen so bin ich sehr lieb.
Es macht mich traurig, wie selbst Menschen die mir nahe stehen oft genug gemeine Dinge von sich geben, auch wenn das nur Spaß ist.
Ich bin ein bisschen verbittert und meistens sehr einsam,

ich konnte mir meine Unabhängigkeit und meine Freiheit nicht bewahren,
aber ich konnte mir bewahren anderen Menschen mit Respekt und meistens Liebe und Freundlichkeit zu begegnen.

Die nächsten Tage werden schwer , und ich werde viel weinen,
und ich werde viel alleine sein. Und dass Schule ist , ist nur ein wenig Ablenkung.

Eine Sache die ich machen möchte gibt es aber schon.
Ich freue mich darauf.
Es wird ungewohnt sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen