Donnerstag, 28. März 2013

You can try to forget but i won't let you easy.

Ich sitze alleine am Mittagstisch.
Ich stocher in meinem Essen rum , und trinke meinen Tee.
Salziger Geschmack auf meiner Zunge ,
und eine gefühlte ganze Etage voll metallischen Geruchs.
Ein gewischter Boden.
In diesem Haus ist es ein kleines Geheimnis und ein Thema über das nicht mehr geredet wird.
Hier könnt ihr den Versuch unternehmen,
es in Erfahrung zu bringen.
Nicht es zu verstehen. Das tut keiner , niemals.
Außer die , die sind wie ich.


Traurig was Einsamkeit Musik und Stille bewirken.
Es sieht schlimmer aus als es ist.
Bis nächsten Mittwoch geht das schon wieder.

Es ist schade , dass man sich auch danach noch sehr viele Vorwürfe anhören muss.
Es ist keiner der mich einfach nur in den Arm nimmt,
außer L. 
Und jetzt weine ich schon wieder Und das ist echt beknackt.
L. versteht das und sie stellt nicht diese dummen Fragen ,
sie stellt die von Bedeutung.
Wir reden nicht mehr wirklich über unsere Arme ,
und das ist gut ,aber sie macht mir auch keine Vorwürfe,
und ich würde nie auf die Idee kommen ihr welche zu machen.

Es sind die Blicke anderer Menschen ,
die einen alles immer wieder wiederholen lassen.
Selbst wenn lange nichts mehr vorgefallen ist,
verfolgt mich das Thema.
Die Frage , die Vorwürfe.

D. ist tatsächlich einer der schlimmsten was das angeht.
Bei diesem Thema ist er kein bisschen verständnisvoll.


Vielleicht warte ich nur darauf , dass Mam es sieht.
Und vielleicht iwann irgendwas tut.


Es schneit.
Es macht mich traurig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen