Mittwoch, 29. August 2012

& mit Glück bleibt nur eine Narbe zurück.

Blöderweise , bekomme ich immer das Bedürfnis , mich mit M. zu treffen , wenn so etwas passiert. Und am Abend bereue ich das dann.
Ich hätte auch zu der feier gehen  , und mich vollaufen lassen können.

Mich aufschneiden , rauchen , oder trippen sind gewiss auch Alternativen.

Verschoben , so dass ich es nicht mehr sehe.
Umgestellt , so dass du es nicht mehr siehst.

Habe ja heute noch nicht genug geheult.
Der andere Blog freut sich.



Juli <3 -

"Wir stolpern fast übereinander, haben uns ein Jahr nicht mehr gesehn,
ich hab gestern noch an dich gedacht, ich freu mich wirklich, dich zu sehn,
komm sieh mir ruhig in die Augen, wenn du erzählst, wies dir geht.
Du sagst, du hast es gefunden, hast ja auch lang genug gesucht,
ein bisschen Normalität tut uns allen mal ganz gut.
Ich kann nicht glauben, dass du meinst, was du da sagst,
du hast aufgegeben, wenn du mich fragst.
Du warst doch anders als die Andern, irgendwie speziell,
hattest deinen eigenen Kopf, du warst gefährlich und schnell,
schleichst mit dem Rücken an der Wand lang
und hast dich verloren, irgendwo.
Alles, was ich von dir will, ist ein bisschen Ehrlichkeit
Gefällst du dir so, wie du bist?
Ist deine wilde Zeit vorbei?
Deine Träume begraben, deine Gedanken schwer wie blei,
kein Mut und keine Angst."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen